ContractHero Sebastian Wengryn

CEO von ContractHero Sebastian Wengryn im Interview

“Für den Datenraum der Investoren lädt man alle Verträge direkt aus ContractHero herunter; sozusagen Due Diligence auf Knopfdruck.”

CEO ContractHero Sebastian Wengryn über die Schwierigkeiten der Vertragsverwaltung für schnell wachsende Unternehmen und wie ContractHero dabei hilft die Kontrolle über das Vertragsmanagement zu gewinnen.

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Sebastian, lebe seit 5 Jahren in Berlin und bin Geschäftsführer der ContractHero GmbH.

Was waren Deine ersten Berührungen mit der Finanzindustrie?

Während des Studiums habe ich ein Praktikum im Asset Management der Deutschen Bank in Madrid gemacht.

Wann wurdest Du das erste Mal mit dem Begriff Fintech konfrontiert?

2016 bei smava.

Was denkst Du machen etablierte Unternehmen besser als Fintechs?

Immer weniger. Aktuell fallen mir aber zum Beispiel im Privatkundengeschäft noch ein paar etablierte Player ein, deren Kundenservice besser ist als der von neueren Wettbewerbern.

ContractHero entwickelt innovative Vertragsmanagement-Software für Unternehmen. Bitte stelle ContractHero kurz vor.

ContractHero hilft Unternehmen dabei, die Kontrolle über ihr Vertragsmanagement zu gewinnen. Mit ContractHero können Geschäftsführer alle Verträge in ihrem Dashboard überblicken und Vertragsdetails sekundenschnell per Suchfunktion finden. Die Verträge müssen sie dafür nur hochladen, ContractHero übernimmt die Vertragsanalyse. Außerdem erstellt ContractHero automatisch Erinnerungen an Kündigungsfristen von Verträgen, sodass unsere Kunden sich nicht an noch mehr Termine erinnern müssen und immer Bescheid wissen, wann Sie handeln müssen (Vertrag kündigen / verlängern / nachverhandeln).

Das Thema Vertragsverwaltung wird regelmäßig für schnell wachsende Unternehmen zum Problem. Was sind die häufigsten Schwierigkeiten mit denen Unternehmen hier konfrontiert werden?

Nach der Gründung eines Unternehmens ist das Thema Vertragsmanagement meistens mit einem Ordner in Google Drive oder Dropbox erledigt. Das geht so lange gut, bis das Unternehmen auf ca. 20–25 Mitarbeiter anwächst. Dann wird oft jemand eingestellt, der sich darum kümmert, Verträge abzulegen und die Fristen im Blick zu behalten. Problem ist hier, dass die Person, welche das Vertragsmanagement verantwortet, die Verträge nicht selbst abschließt. Verträge werden nämlich in allen Abteilungen abgeschlossen, zum Beispiel Kundenverträge im Vertrieb, Kooperationsverträge und Analyse-Tools im Marketing, Projektmanagementsoftware im Produktteam, Mietverträge in der Geschäftsführung usw.

Da wird die Ordnerstruktur in Google Drive schnell komplex, sodass das Auffinden einzelner Vertragsdetails immer mehr Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt. Den Überblick über alle Fristen und wichtigen Eckdaten haben an diesem Punkt die meisten längst verloren.

Steht dann der Jahresabschluss an oder sogar eine Due Diligence für eine Finanzierungsrunde, dann müssen Geschäftsführung, Assistenz der Geschäftsführung und Finance-Team wochenlang die Informationen aus allen laufenden Verträgen für den Steuerberater bzw. die Investoren vorbereiten.

Mit ContractHero behalten Teams immer den Überblick und können zum Beispiel auch dem Steuerberater direkt einen Zugang geben, damit der sich die benötigten Informationen selbst holt, anstatt endlose Emails zu versenden.

Für den Datenraum der Investoren lädt man alle Verträge direkt aus ContractHero herunter; sozusagen Due Diligence auf Knopfdruck.

Wer sind Eure aktuellen Konkurrenten?

Google Drive und Leitz-Ordner. Da liegen aktuell nämlich noch die Verträge von über 85 % aller Unternehmen.

Was unternimmst Du als Ausgleich zu Deinem Job?

Sport! Ich gehe gerne laufen und mache Krafttraining.

Letzte Frage: Welche 3 Bücher haben Dich im letzten Jahr am meisten überzeugt?

From Impossible to Inevitable, Fahrenheit 451, A Gentleman in Moscow

Scroll to Top